andrew kudless

DIE NEUE DESIGNER-KOOPERATION: PERRIER-JOUËT UND ANDREW KUDLESS

Durch eine neue künstlerische Partnerschaft mit dem in San Francisco lebenden Designer Andrew Kudless pflegt Perrier-Jouët seinen anhaltenden Dialog mit der Welt der kreativen Schaffenskraft. Die bei der DesignMiami/ 2016 vorgestellten Arbeiten von Andrew Kudless basieren auf der historischen Verbindung zwischen Perrier-Jouët und dem Jugendstil.

Durch die Zusammenarbeit mit international rennomierten Künstlern und Designern in Form von Kunstobjekten und Installationen mit einem Bezug zur Welt des Champagners möchte Perrier-Jouët die von der Natur inspirierte Formensprache des Jugendstils als Thema künstlerischer Kreationen bewahren. Die daraus hervorgegangenen Arbeiten führen nicht nur zu einem neuen Dialog zwischen dem Jugendstil und dem 21. Jahrhundert, sondern unterstreichen auch Perrier-Jouëts Philosophie von der Champagnerherstellung als Kunsthandwerk auf der Grundlage von Unverfälschtheit, Eleganz und der Leidenschaft für die Natur.

„Mich hat interessiert, wie Stränge, Fasern, Zweige und Reben von der Malerei bis zur Architektur in jedem Aspekt des Jugendstils zum Ausdruck kommen“, sagt Andrew Kudless. „Das geschwungene Strangmotiv erinnert an die Natur und an die Bewegung im Laufe der Zeit. Ich habe mich mit vier symbolträchtigen Materialien von Perrier-Jouët – Holz, Kalk, Glas und Trauben – beschäftigt, um jedes einzelne in Stränge zu verwandeln.“  
Das erste Kunstwerk, das die Besucher sehen, ist die Installation Strand Garden von Andrew Kudless: drei Darstellungen von geschwungenen, 2,4 m hohen Strängen, die an Baumstämme oder Rebstöcke erinnern und die Mitte des Raumes umgrenzen.

Jeder Strang wird von innen heraus durch ein sanft stärker und schwächer werdendes Licht beleuchtet. Scheinen die Stränge zunächst massiv, zeigt sich dann im immer intensiver werdenden Licht, dass sie hohl sind. Im Inneren des Gartens erwarten die Besucher die weiteren Kreationen von Andrew Kudless. Die robotergefrästen Eichenplatten der ineinander verflochtenen Bänke lassen die Regale und Weinpressen von Perrier-Jouët erahnen. Der Beton ihrer Beine hingegen wurde besonders behandelt, um an den Kalk zu erinnern, der die Weinkeller der Maison schützt und die Reben nährt.

Der leuchtende Tisch in der Mitte des Raumes greift das natürliche Strangmotiv auf und ist aus hellem Bioplastik gefertigt, das wie Glas anmutet. Jede Faser des von innen erleuchteten Objekts glitzert im Licht und erinnert an die strahlende Klarheit und die feinen prickelnden Perlen der unverwechselbaren Weine von Perrier-Jouët. Das außergewöhnliche Eiskühlerdesign des Künstlers treibt die organische Verbindung zum Champagner zur Vollendung. Aus Pressrückständen von Chardonnay-Trauben hat Andrew Kudless mittels 3D-Druck ein Kunstwerk geschaffen, das den Namen The Perrier-Jouët Marc Metamorphosis trägt. Es ist eine Hommage an die kristalline Frische, Feinheit und Raffinesse der Belle Epoque Cuvée von Perrier-Jouët.