DER JUGENDSTIL ALS PHILOSOPHIE

DER JUGENDSTIL ALS PHILOSOPHIE DES ALLTAGS

Ein Geflecht japanischer Anemonen, eingraviert in eine Flasche, stellte 1902 die erste Verbindung zwischen Perrier-Jouët und dem Jugendstil her. Bis heute hat das Haus diese Assoziation bewahrt, um dem Alltag Poesie und Ästhetik zu verleihen.

Die Natur als Inspirationsquelle und der Wunsch, dem Alltag Ästhetik zu verleihen: Die Werte von Perrier-Jouët finden im Jugendstil ihre volle Entsprechung. In Zusammenarbeit mit dem Champagnerhaus haben Künstler eine Reihe einzigartiger Werke geschaffen, um unseren Alltag zu bereichern. 1902 entwarf Émile Gallé, einer der berühmtesten Künstler dieser Bewegung, ein Design aus goldumrankten Anemonen, die eine Perrier-Jouët Flasche zierten. Eine ungewöhnliche Flasche, eine Hommage an die Natur als Quelle der Inspiration, bei der ein Geflecht aus Anemonen die Verbindung zum floralen und feinen Stil des Weins herstellt und zum Emblem des Hauses wurde.

Seither pflegt Perrier-Jouët die Vereinigung von Kunst und Handwerk durch die Zusammenarbeit mit renommierten Künstlern wie Arsham, kloi DL, Makoto Azuma und Tord Boontje. Daraus sind einzigartige Kunstwerke hervorgegangen – zum einen zauberhafte Objekte, die sich mit dem Thema der Champagnerverkostung beschäftigen, und zum anderen Installationen, die eine passende Kulisse für die enge Verbundenheit zwischen dem Champagnerhaus und dem Jugendstil bilden.